Archiv

Dienstag, den 20.07.2021 | 11:30 Uhr

Der gestrige Tag hat uns in der Dynamik der Änderungen der Bedarfe vor Ort schon ziemlich überrascht. So haben wir vormittags noch von Schippen, Besen, Eimern und Hygieneartikeln gehört, später war es Trinkwasser gefolgt von „bitte keine Lieferungen mehr“ und „vermutlich erst in 2 Wochen“ bis nachts noch der Aufruf für Gummistiefel, Powerbanks, Ladekabel, Waschmittel für Handwäsche von Kleidung (z.B. Rei) und Batterien (wir klären noch, welche Batterien benötigt werden) kam. Dazu noch Trinkwasser in PET-Flaschen (0,5l, 1l, 1,5l).
Von dem benötigten Tierfutter, das Sonntag noch akut war, war gestern schon keine Rede. In mehreren Tierheimen waren sämtliche Lagermöglichkeiten erschöpft.
Damit habt Ihr mal Eindruck von der aktuellen Situation.

Wir wollen heute die Entscheidung fällen, welche Sachen wir sammeln werden. Dazu bedarf es noch einiger Informationen. Leider ist es fast unmöglich, handfeste, gesicherte Informationen zu bekommen. Eine zentrale Koordinierung scheint vor Ort zu fehlen.

Um dieser Dynamik standzuhalten und morgen nicht mit dem Sammeln von Dingen zu beginnen, die am Wochenende schon nicht mehr benötigt werden, brauchen wir heute noch belastbare Informationen und Kontaktdaten aus den betroffenen Gebieten. Wir bitten unbedingt darum, uns Kontaktdaten zu Verantwortlichen vor Ort zu allen Informationen mit anzugeben. Unser Ziel ist es, die benötigten Sachen direkt dorthin zu bringen, wo sie benötigt werden.
Die zentrale Emailadresse ist berlin [at] freedom-is-our-religion.de. Am einfachsten erreichen uns Eure Meldungen, wenn Ihr das Kontaktformular auf dieser Seite benutzt.

Die Aktion

Operation „CONVOY“ – Die Aktion

So, nun ist es passiert…. Gerade noch moderiert man eine Biker Morning Show und eine Woche später tauscht man Motorrad gegen LKW….

Leute, in der heutigen Morning Show haben wir uns spontan dazu entschlossen, aktiv Hilfe zu leisten. Wir sammeln alles was benötigt wird und fahren es selbst dahin, wo es benötigt wird. Wir haben wenig Zeit und benötigen daher jede Unterstützung.

Damit es Sinn macht, wollen wir bis Dienstagabend zuverlässige Informationen sammeln, was tatsächlich benötigt wird und vor allem von wem. Was wir unbeding verhindern möchten ist, dass wir gesammelte Sachen „irgendwo“ abgeben und diese dann dort herumstehen. Deshalb benötigen wir konkrete Informationen, wem wir helfen können.

Was wird wo benötigt? Und Kontaktdaten!


Zum Beispiel haben wir erfahren, dass es in einem Tierheim in Trier eng mit der Tiernahrung ist. Wir werden daher ein paar Paletten Futter mitnehmen und sie dort, nach voriger Absprache direkt hinliefern. Solche konkreten Informationen sind es, die wir brauchen. Der Terminplan sieht vor, dass wir uns am kommenden Sonntag, nach dem Biker Frühstück in Alt-Biesdorf (dort werden wir auch noch Geldspenden sammeln) vom Acker machen. Daher wäre das bei der „Ermittlung“ des Bedarfs mit zu beachten. Diesen Hinweis geben wir, weil es sein kann, dass z.B. heute benötigte Schlafsäcke in einer Woche bereits für alle vorhanden sind.

Was in jedem Fall gebraucht wird ist mindestens ein 7,5 t LKW. Falls jemand was größeres bieten kann, bitte auch Bescheid geben.

Im Moment stehen bereits zwei Sammelstationen zur Verfügung, einmal in Falkensee und eine in Köpenick. Zentraler Kontakt ist erstmal folgende Emailadresse:berlin@freedom-is-our-religion.de

Wer sich den Ursprung dieser Idee mal anhören will, kann gerne unsere heutige Sendung nachhören unter:twitch.tv/freedomisorreligion (es gibt ein paar stummgeschaltete Passagen).

Wir werden in dieser Woche regelmäßig Informationen zu der Aktion verbreiten, um Euch auf dem Laufenden zu halten. Wenn Ihr Informationen bekommt, lasst es uns wissen, im besten Fall mit Kontaktdaten.

Wir haben soetwas auch noch nie gemacht und wir hätten bestimmt auch was Besseres vor, ABER was sollen die Menschen vor Ort sagen, die zum Teil alles verloren haben…. Deshalb fällt es uns nicht schwer zu helfen und mit Eurer Unterstützung wäre es doch gelacht, wenn wir das nicht rocken…

Euer Peter Weit & Fähnrich